Industrio Verhaltenskodex

Industrio GmbH nimmt hiermit den folgenden Verhaltenskodex mit Hinsicht auf alle lokalen und internationalen Handelstransaktionen an:

Transparenz, Vertrauen und Zusammenarbeit

Transparenz ist entscheidend für Vertrauen und erfolgreiche Zusammenarbeit. Verantwortungsbewusste Zusammenarbeit erfordert Handlungen und Entscheidungen, die transparent und nachvollziehbar sind. Nur dann werden sie auf die erforderliche Akzeptanz stoßen. Transparenz bedeutet für die Zusammenarbeit auch, offen und ehrlich mit Problemen und Fehlern umzugehen.

Lokale und internationale Gesetze

Weder Industrio GmbH noch irgendjemand, der im Namen von Industrio GmbH handelt, darf direkt oder indirekt sich den Gesetzen entziehen oder gegen die Gesetze und Richtlinien eines Landes verstoßen, indem, durch das oder mit dem Industrio GmbH Geschäfte abschließen möchte. Die Tatsache, dass eine ungesetzmäßige Handlung in einem Land als „geschäftsübliche Praxis“ angesehen wird, ist keine ausreichende Rechtfertigung für einen Verstoß gegen diese Regelung. Industrio GmbH erwartet von seinen Lieferanten und deren Mitarbeitern die Einhaltung der geltenden Gesetze und Regeln. Sind die gesetzlichen Bestimmungen restriktiver als die bei Industrio GmbH geltenden Regelungen, so haben diese Vorrang.

Export-­ und Importgesetze werden durch Industrio GmbH eingehalten. Zollpflichten sind nachzukommen und alle weiteren nationalen und internationalen Gesetze und Regularien in Bezug auf die internationale Geschäftstätigkeit müssen befolgt werden.

Achtung der Menschenrechte

Die Achtung der Menschenrechte ist integraler Bestandteil der unternehmerischen Verantwortung. Industrio GmbH und seine Lieferanten haben alle Individuen mit Respekt und Fairness zu behandeln und eine geschäftliche Umgebung zu schaffen, die frei von jeglichen menschenverachtenden Handlungen ist. Sie haben ihre Mitarbeiter und jede andere Partei respekt­- und würdevoll zu behandeln und von unrechtmäßigen Belästigungen abzusehen.

Ablehnung von Zwangs- und Kinderarbeit

Jegliche Form von Zwangs-­ und Kinderarbeit wird innerhalb des Unternehmens abgelehnt. Industrio GmbH erwartet von seinen Lieferanten, dass sie Zwangs-­ und Kinderarbeit in ihrem Unternehmen unterlassen und dies in keiner Weise tolerieren, im Besonderen in der Art, dass sie keine Materialien aus Lieferketten beziehen, die im Zusammenhang mit Zwangs­- oder Kinderarbeit stehen. Sie haben angemessene Maßnahmen zu ergreifen, die der Sicherstellung dienen, dass eigene Lieferanten ebenfalls nach diesen Grundsätzen handeln.

Faire Arbeitsbedingungen

Industrio GmbH erkennt den Anspruch des Mitarbeiters auf angemessene Entlohnung an und hält sich an die gesetzlich garantierten Mindestlöhne in den jeweiligen Arbeitsmärkten. Geltende Lohn­- und Arbeitszeitbestimmungen sind von allen Lieferanten einzuhalten, insbesondere Regelungen zu Mindestlohn und Überstunden. Um Gesundheitsgefährdungen zu vermeiden, sind die jeweils geltenden Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsvorschriften zu beachten, und es ist für die Vermeidung von Unfällen und Berufskrankheiten zu sorgen.

Bestechung und Schmiergeldzahlung

Weder Industrio GmbH noch irgendjemand, der im Namen von Industrio GmbH handelt, darf direkt oder indirekt Schmiergelder anbieten oder zahlen. Alle Schmiergeldforderungen sind ausdrücklich zurückzuweisen.

Bestechung umfasst alle Angebote, Versprechen und Geschenke und andere Vorteile, sowohl finanzieller als auch anderer Art, direkt und indirekt über Intermediäre, an Amtsträger, politische Parteien, politische Amtsanwärter oder Parteifunktionäre oder Angestellte des Privatsektors, um eine Handlung oder Auslassung derselben durch diesen Amtsträger oder Angestellten zu bewirken mit dem Ziel, Geschäfte oder andere Geschäftsvorteile zu erlangen oder zu behalten.

Weder Industrio GmbH noch irgendjemand, der im Namen von Industrio GmbH handelt, darf Schmiergelder an Regierungsbeamte bieten oder zahlen, um routinemäßige behördliche Schritte voranzutreiben, die diese Personen ansonsten unternehmen müssen. Industrio GmbH und Personen, die im Namen von Industrio GmbH handeln, haben die Verfügungsfreiheit, von diesem Verbot abzuweichen, wenn er/sie der Meinung ist, dass unmittelbare Gefahr für seine/ihre Gesundheit oder Sicherheit bzw. die Gesundheit oder Sicherheit einer anderen Person besteht. Die Umstände einer solchen Zahlung müssen so schnell wie möglich nach dem Vorfall gemeldet und die Zahlung muss ordnungsgemäß eingetragen werden. Industrio GmbH weiß, dass Erpressung weit verbreitet ist und dass bei Teilnahme der Geschäftswelt Forderungen nach finanziellen Zuwendungen steigen.

Provisionen

Weder Industrio GmbH noch irgendjemand, der im Namen von Industrio GmbH handelt, darf – auch nicht teilweise – „Rückvergütungen“ von vertraglichen Zahlungen an Angestellte anderer Vertragsparteien oder sich anderweitiger Methoden wie z.B. Unter- oder Nebenaufträge, Kaufaufträge oder Consulting-Verträge bedienen, um Zahlungen an Regierungsbeamte, politische Amtsanwärter, Angestellte anderer Vertragsparteien, deren Angehörige oder Geschäftspartner zu leiten.

Eine „Rückvergütung“ ist hier eine besondere Form der Bestechung, die stattfindet, wenn eine vom Arbeitgeber oder durch ein öffentliches Amt betraute Person eine gewisse Verantwortung für die Gewährung eines Vorteils hat und dieser so nachgeht, dass eine Gegenleistung dieser Transaktion (Rückvergütung) jeglichen Werts bzw. ein Vorteil für diese Person entsteht, und zwar ohne Wissen oder Genehmigung des Arbeitgebers oder der Behörde, gegenüber dem/der diese Person rechenschaftspflichtig ist.

Interessenkonflikte

Industrio GmbH und alle, die im Namen von Industrio GmbH handeln, meiden alle Beziehungen und Aktivitäten, die seine/ihre Fähigkeiten beeinträchtigen oder einen derartigen Anschein erheben könnten, im Rahmen der Ausführung von beruflichen Tätigkeiten objektive und angemessene Geschäftsentscheidungen zu treffen. Interessenkonflikte bei privaten Belangen oder anderweitigen wirtschaftlichen oder sonstigen Aktivitäten, auch von Angehörigen oder sonst nahestehenden Personen oder Organisationen, sind schon im Ansatz zu vermeiden.

Fairer Wettbewerb

Industrio GmbH verpflichtet sich selbst und erwartet von seinen Lieferanten sich im Wettbewerb frei zu verhalten und die geltenden kartellrechtlichen Bestimmungen der Märkte zu beachten, die durch ihr Verhalten betroffen sein können, und danach zu handeln. Sie haben sich nicht an kartellrechtswidrigen Absprachen, Vereinbarungen oder abgestimmten Verhaltensweisen, gleich ob zu ihren eigenen oder zu Gunsten Dritter zu beteiligen.
Industrio GmbH verpflichtet sich und seine Lieferanten dazu, nicht zu Lasten einer anderen Partei durch Manipulation, Verschleierung, Missbrauch, Falschdarstellung wesentlicher Tatsachen oder anderer unfairer Verhaltensweisen einen unlauteren Vorteil zu verschaffen. Industrio GmbH und seine Lieferanten nutzen eine möglicherweise vorhandene marktbeherrschende Stellung niemals missbräuchlich aus und sie verpflichten sich zu fairen Geschäftspraktiken bei Werbung und Verkauf sowie in Wettbewerbssituationen.

Schutz vertraulicher Informationen

Industrio GmbH verpflichtet sich selbst und verlangt von seinen Lieferanten, dass diese die von Industrio GmbH, seinen Kunden oder von anderen Lieferanten von Industrio GmbH anvertrauten vertraulichen Informationen schützen. Vertrauliche Informationen dürfen nur auf die von Industrio GmbH autorisierte Art und Weise genutzt und offengelegt werden. Als vertrauliche Informationen gelten jedwede geschäftlichen Informationen von Industrio GmbH, seinen Kunden oder Lieferanten, die nicht öffentlich bekannt sind.

Beachtung Datenschutz-Bestimmungen

Auch der Schutz personenbezogener Daten von Mitarbeitern und Geschäftspartnern ist Industrio GmbH sehr wichtig. Deshalb wird auch bei der Bearbeitung von Geschäftspartner- und Mitarbeiterspezifischen Daten auf allergrößte Umsicht und Sensibilität bestanden.
Unsere Geschäftspartner haben die jeweiligen gesetzlichen Vorgaben einzuhalten. Personenbezogene Angaben werden nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, wenn dies rechtlich zulässig und sachlich erforderlich ist. Gespeicherte Informationen sind angemessen vor unberechtigtem Zugriff zu schützen.

Politische Spenden

Weder Industrio GmbH noch irgendjemand, der im Namen von Industrio GmbH handelt, darf politische Beiträge mit dem Ziel leisten, einen ungesetzlichen Geschäftsvorteil zu erlangen. Industrio GmbH kommt allen Veröffentlichungspflichten nach.

Spenden zu philanthropischen Zwecken

Industrio GmbH und alle, die im Namen von Industrio GmbH handeln, dürfen lediglich für tatsächlich wohltätige Zwecke und nur soweit vom jeweils in dem Land geltenden Gesetz, in dem die Spenden erfolgen, zulässige Spenden leisten. Spenden die geleistet werden, um einen ungesetzlichen Geschäftsvorteil zu erlangen, sind verboten.

Erpressung

Industrio GmbH und alle, die im Namen von Industrio GmbH handeln, weisen direkte und indirekte Forderungen seitens Amtsträgern, politischen Parteien, Parteifunktionären oder Angestellten des Privatsektors nach Zuwendungen oder anderen Vorteilen, um eine Handlung oder Auslassung derselben mit Hinsicht auf seine oder ihre Pflichten zu erwirken, zurück.

Zuwendungen, Bewirtung und Unterhaltung

Industrio GmbH und alle, die im Namen von Industrio GmbH handeln, meiden das Angebot oder die Annahme von Zuwendungen, Mahlzeiten, Unterhaltung, Bewirtung oder Spesenzahlungen, wenn diese das Ergebnis von Geschäftstransaktionen wesentlich beeinflussen könnten, weder angemessen noch echte Spesen sind oder gegen das Gesetz des Landes des Empfängers verstoßen.

Meldepflicht

Die Vertreter und Mitarbeiter von Industrio GmbH und alle, die im Namen von Industrio GmbH handeln, melden unverzüglich alle tatsächlichen und potenziellen Verstöße gegen diesen Verhaltenskodex, einschließlich aller Vorfälle, in denen er/sie jeglichen Formen der Erpressung ausgesetzt sind oder gebeten werden, an einem Bestechungsvorhaben teilzunehmen, den Mitgliedern der Unternehmensleitung von Industrio GmbH, ohne befürchten zu müssen, dass seine/ihre Geschäftsbeziehung oder sein/ihr Mitarbeiterverhältnis dadurch negativ beeinflusst wird. Meldungen werden vertraulich behandelt, sofern dies möglich und mit der Notwendigkeit einer sorgfältigen Untersuchung vereinbar ist.

Reaktion des Unternehmens

Kein Mitarbeiter muss eine Herabstufung, Strafe oder sonstige negativen Folgen für die Unterlassung einer Zahlung von Bestechungsgeldern auf sich nehmen, auch wenn Industrio GmbH als Folge einer solchen Weigerung Geschäftsverluste erleidet. Mitarbeiter müssen mutmaßliche Verstöße gegen diesen Verhaltenskodex der Geschäftsleitung melden und kein Mitarbeiter muss eine Herabstufung, Strafe oder sonstige negativen Folgen für eine derartige Meldung auf sich nehmen.

Industrio GmbH verhängt für Mitarbeiter, Lieferanten oder andere Geschäftspartner bei Verstößen gegen diesen Verhaltenskodex ggf. Sanktionen.

Nachhaltiges Handeln

Industrio GmbH und seine Lieferanten müssen alle geltenden Umweltgesetze einhalten und versuchen, negative Auswirkungen auf die Umwelt durch Schonung natürlicher Ressourcen, einen geringeren Energieverbrauch und andere Maßnahmen zu reduzieren.

Abrechnungen

Industrio GmbH wird vollständige und genaue finanzielle Unterlagen führen und sicherstellen, dass alle Transaktionen ordnungsgemäß, genau und fair im Rahmen eines einzigen Rechnungslegungswerks aufgezeichnet sind.

Kommunikation und Weiterbildung

Industrio GmbH stimmt der Teilnahme an Anti-Bestechungs-Weiterbildungskursen von TRACE oder einer vergleichbaren Organisation sowie der Bereitstellung von jährlichen Schulungen für alle leitenden Angestellten und wichtigen Mitarbeiter im Verkauf, Marketing und in der Beschaffung zu.

Der Unterzeichner ist ordnungsgemäß befugt, diesen Verhaltenskodex im Namen von Industrio GmbH anzunehmen und stimmt mit Unterzeichnung im Namen eines Unternehmens zu, dass dieser Kodex auf alle Vorstandsmitglieder, Mitarbeiter und Vertreter von Industrio GmbH zutrifft.

Ich nehme hiermit den Verhaltenskodex wie oben beschrieben an und verpflichte mich zur Einhaltung desselben.

Daniel Sagasser
Geschäftsführender Gesellschafter